Herzlich willkommen

 

in der Grundschule Haunwöhr!

 

 

1. Schultag am 12.09.2017

 

Über rund 90 Erstklässler durfte sich die Grundschule Haunwöhr am ersten Schultag, den 12.09.2017 freuen. Nach dem gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst für die Schulanfänger in Herz Jesu wurden unsere Kleinsten im Schulhof von den Kindern der 4. Klassen in Empfang genommen und durch das Begrüßungskomitee der Zweitklässler in Form eines Spaliers unter großem „Hallo“ zu ihren Plätzen in der Aula gebracht. Ein Begrüßungslied des Schulchors eröffnete die Schulanfangsfeier 2017. Eltern und Schüler lauschten gespannt der Begrüßungsrede unserer neuen Rektorin, Frau Sabine Zenk, die Schüler und Eltern mit viel Humor herzlich willkommen hieß. Anschließend durften sich die Neuankömmlinge an weiteren musikalischen Beiträgen sowie dem kleinen Theaterstück „Der Löwe, der nicht schreiben konnte“ erfreuen. Nach der Feier wurden die Erstklässler von den Lehrerinnen der vier 1. Klassen aufgerufen und in ihre Klassenräume geführt. Wir wünschen allen Erstklässlern einen guten Schulstart und für das erste und alle weiteren Schuljahre viel Freude in unserer Schulgemeinschaft!

Ein Beitrag von Sonja Hein

 

Offizielle Amtseinführung unserer neuen Rektorin Frau Sabine Zenk am 15.11.2017

 

Die Grundschule Haunwöhr begrüßte ihre neue Schulleiterin Frau Zenk mit einer Feierlichkeit in der Aula, zu der sich fast alle Klassen einen kleinen Beitrag überlegt hatten. Als Ehrengast war unser Schulrat Herr Wagner anwesend, der Frau Zenk mit viel Humor in ihrem neuen Amt willkommen hieß. Auch der Elternbeirat ließ es sich nicht nehmen und beglückwünschte Frau Zenk mit einem wunderschönen Blumenstrauß zu ihrem neuen Amt. Nachdem Konrektorin Frau Kleemann alle Gäste herzlich begrüßt hatte, startete das bunte Programm mit einem kreativen Stop-Motion-Film der AG Theater von Frau Tank über die Wunder an unserer Schule. Es folgte ein Beitrag der Klassen 4a und 4d, die für Frau Zenk das Gedicht "Was ist der Löwe von Beruf?" und einen Willkommensgruß vorbereitet hatten. Die Klasse 1a erfreute das Publikum mit einem selbstgedichteten Lied von Frau Bues, "Die Stadtschulleiterin", das auf vergnügliche Art und Weise die Eigenheiten und Vorlieben unserer neuen Schulleiterin darstellte. Danach führte Frau Moritz mit der AG Tanz die fantasievolle und farbenfrohe Darbietung "Der ewige Kreis" vor. Mit dem gemeinsamen Lied "Hand in Hand" endete der erste Teil der Feier. Nach der kurzweiligen Ansprache von Schulrat Herrn Wagner bekam Frau Zenk von den Klassen 4c und 4b zwei Bilder überreicht, die die Schüler selbst gestaltet hatten, sowie von der Klasse 2a ein Buch mit Bildern und guten Wünschen. Nachdem unsere neue Rektorin selbst noch das Wort an die Anwesenden gerichtet und sich für die vielen tollen Beiträge bedankt hatte, endete die Feier mit dem Kanon "Viel Glück und viel Segen" der Klassen 1a, b und c und der Verabschiedung der Gäste durch Frau Kleemann.

Die gesamte Schulfamilie der Grundschule Haunwöhr wünscht Frau Zenk  viel Freude und Erfolg an ihrer neuen Arbeitsstelle!

Ein Beitrag von Sonja Hein

Fahrradprüfung der 4. Klassen in der JVS Gerolfing im Oktober 2017

 

Auch in diesem Schuljahr nahmen alle Viertklässler der Grundschule Haunwöhr wieder an der alljährlichen Fahrradprüfung in Gerolfing teil. An jeweils fünf Terminen wurden die Schüler klassenweise mit dem Bus in die Jugendverkehrsschule gebracht. Dort erteilten die Polizisten Herr Göbel, Herr Stani, Frau Reichel und Frau Niefnecker abwechselnd Theorieunterricht, der gespickt war mit Spaß und lustigen Sprüchen. Gleich im Anschluss konnten die Schüler ihr neu erworbenes Wissen auf dem Fahrradparcours anwenden. Besonders das Linksabbiegen erforderte viel Übung! Am Prüfungstag waren alle Kinder ein bisschen aufgeregt, aber die meisten schafften schließlich ihren Fahrradführerschein. Die besten Schüler aus jeder Klasse bekamen außerdem eine Ehrenurkunde: Klara Beuchling aus der 4a, Maria Schächtel aus der 4b, Elias Benkert aus der 4c und Valentina Schneider 4d hatten die besten Gesamtergebnisse aus Theorie und Praxis. An die Fahrradprüfung schloss sich die Aktion "Toter Winkel" an. In einem richtigen Linienbus konnten die Schüler im Pausenhof den toten Winkel selbst testen und dabei erfahren, wie wichtig es ist, als Fahrradfahrer im Straßenverkehr auch immer für die anderen Verkehrsteilnehmer mitzudenken!

Ein Beitrag von Sonja Hein

Gesundes Frühstück in den ersten Klassen

 

Wie werde ich fit, fit für die Schule, fit fürs Leben? Darum ging es in dem Vortrag, den Frau Schall wie jedes Jahr für die Erstklässler hielt. Auch in diesem Schuljahr folgten die Schülerinnen und Schüler interessiert den Tipps und Vorschlägen für gesunde Ernährung, im Speziellen für ein ausgewogenes Frühstück und ein sinnvolles Pausenbrot.

Traditionsgemäß spendierte der Elternbeirat den Kindern der ersten Klassen das erste gesunde Frühstück, das in diesem Schuljahr am 24. Januar 2018 stattfand. Einige Eltern bereiteten das Obst, Gemüse und Vollkornbrote mit Butter, Wurst und Käse liebevoll vor. Mit viel Appetit ließen sich die Schülerinnen und Schüler das Essen schmecken und stellten fest, wie gut gesundes Essen schmecken kann. Besonders sagte ihnen das Vollkornmüsli mit Milch und Obst zu.

 

Die Kinder aßen alles restlos auf und freuen sich schon sehr auf die weiteren gesunden Mahlzeiten mit ihren Klassen.

Vielen Dank an alle Eltern, die sich an diesem Frühstück beteiligt haben und an Frau Schall für ihren informativen Vortrag.

Ein Beitrag von Maria Nurtsch

Eissportfest in der Saturn Arena

 

Am diesjährigen Unsinnigen Donnerstag, den 08.02.2018, lud der Arbeitskreis Sport in Schule und Verein der Stadt Ingolstadt alle Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Jahrgangsstufen zur Teilnahme am Eissportfest ein. Auch die GS Haunwöhr besuchte die Veranstaltung mit den 4. Klassen. Die Schüler durften maskiert aufs Eis gehen und an verschiedenen Stationen im Staffellauf ihr Können testen. Nach dem Eissportvergnügen gab es für alle ein warmes Getränk und einen Krapfen. 

Ein Beitrag von Sonja Hein

Buntes Faschingstreiben an der Grundschule Haunwöhr am Rußigen Freitag, 09.02.2018

Umweltgrundschule Ingolstadt Haunwöhr

 

Liebe Eltern,  

 

ab diesem Schuljahr sammeln wir wieder echte Korken, CDs, Wachsreste und jetzt auch Kunststoffverschlüsse. Die Sammelstelle befindet sich ab sofort im Gang neben dem Innenhof des Schulhauses.

 

Am Ende des Schuljahres wird das gesammelte Material gewogen und den Schulen, die am meisten gesammelt haben, wird ein Preis verliehen. Es lohnt sich also, die Recyclingmaterialien in der Schule abzugeben!

 

Durch Ihre Unterstützung helfen Sie mit, die Umwelt zu schonen und leisten einen karitativen Beitrag. Alle Materialien werden in sozialen Einrichtungen recycelt.

 

Herzlichen Dank für Ihre Mühe!

Ein Beitrag von Traudl Moritz

LBV-Vogelvortrag über den Star - Vogel des Jahres 2018

 

 

 

Im Januar fand an unserer Schule für alle Klassen ein Vortrag über den Star, Vogel des Jahres 2018, statt. Frau Glosser vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) erklärte sich hierzu ehrenamtlich bereit. Die Schüler wurden in einem liebevoll gestalteten Vortag umfassend informiert über Lebensweise, Gewohnheiten und Besonderheiten des Vogels. Beispielsweise, dass er ein Meister im Imitieren von anderen Vogelstimmen und Alltagsgeräuschen ist. Dazu wurde auch ein kleiner Film gezeigt. Des weiteren erfuhren die Schüler, wie sie einen Beitrag leisten können, die immer geringer werdende Population dieses heimischen Vogels zu unterstützen, indem man z.B. Früchte an den Obstbäumen hängen lässt, den Rasen im eigenen Garten kurz hält (Nahrungssuche) oder Brutkästen für den Star aufhängt. Der Raubbau an unserer Natur macht auch dem Star zu schaffen, da ihm immer mehr an Lebensraum und Nahrungsgrundlage entzogen wird.

Jede Klasse bekam zum Abschluss ein Teilnahmezertifikat mit Klassenbild sowie einiges Infomaterial zum Vogel Star.

Als Dankeschön für Frau Glossers Engagement hat sich die Grundschule Haunwöhr bereit erklärt, eine Sammelaktion für den LBV zu unterstützen. Die Listen für alle teilnahmewilligen Schüler wurden bereits ausgegeben. Wer nicht angemeldet ist und sich nun entschieden hat, dennoch mitzusammeln, kann sich gerne im Sekretariat melden!

Ein Beitrag von Sonja Hein

 

Helfer auf vier Pfoten zu Besuch in der Grundschule Haunwöhr

 

 Am 05.02.18 besuchte das Team der „Helfer auf vier Pfoten“ um Frau Dr. Rotten-fußer die Klasse 2c der Grundschule Haunwöhr.

 

Nachdem die Kinder die zwei Hunde zunächst kennenlernen konnten und sie aus-führlich und hundegerecht begrüßt hatten, erklärte das Team die „12 Goldenen Regeln im Umgang mit dem Hund“ mit dem Hauptaugenmerk darauf, wie man sich einem Hund nähert, ihn kennenlernt und behandelt.

 

Danach folgte der praktische Teil der Stunde: Die Kinder bildeten einen Hundetunnel mit ihren Beinen, streichelten, knuddelten, fütterten die Hunde und ließen sich einige Kunststücke zeigen.
Am Schluss der besonderen „Hunde-Stunde“ gab es einen Hunde-Par­cours im Pausenhof, bevor die Kinder ein Wettrennen zwischen Kind und Hund veranstalten konnten. Sieger waren eindeutig die Hunde, was sich vorher besonders schnelle Kinder nicht vorstellen konnten.
Der Einsatz war für alle Beteiligten ein großer Erfolg. Die Helfer, Kinder und Hunde hatten sehr viel Spaß miteinander und einige Berührungsängste vor Hunden konnten überwunden werden.

 

 

Ein Beitrag von Nicola Tank

Besuch der 4. Klassen im Rathaus Ingolstadt

 

Als Abschluss des HSU-Themas „Gemeinde“ unternahmen alle  4. Klassen einen Unterrichtsgang zum „Neuen Rathaus“.

Herr Wagner, der Beschwerdemanager der Stadt Ingolstadt, gab im Eingangsbereich eine kurze Einführung  zur  Orientierung im Gebäude. Danach besichtigten die Klassen im Keller den Raum zur Aufbewahrung großer Fundstücke. Herr Wagner erklärte auch, wie mit den abgegebenen Exemplaren, meist Rädern, verfahren wird, wenn der Eigentümer sich  in einer vorgegebenen Zeit nicht findet.

Eine Bildaufnahme Ingolstadts aus den 60er Jahren im Treppenhaus des 2. Stockwerks verdeutlichte den Kindern die Veränderung und Vergrößerung  des Stadtbildes in den letzten Jahrzehnten. Im Sitzungssaal durften alle Schüler dann die Plätze der Kommunalpolitiker einnehmen. Das Spielen einer Stadtratssitzung mit Diskussionsrunde und Entscheidungsfindung führte den Kindern vor Augen, dass politische Entscheidungen  oft schwierig zu treffen sind.

Die Führung  endete im „Alten Rathaus“, wo der frühere Sitzungssaal der Räte besichtigt wurde.

 

Ein Beitrag von Claudia Krauß

Theater Fritz und Freunde: Der kleine Prinz

 

Das mobile Theater Fritz und Freunde besteht seit dem Jahr 2000 als professionelles, mobiles, bezauberndes Kinder und Erwachsenentheater- mit einer inspirierenden Mischung aus erfahrenen, engagierten Schauspielern. Theater wird bei Fritz und Freunde als Handwerkskunst verstanden, wobei die Spielfreude und der unmittelbare Kontakt zum Publikum besonders am Herzen liegen.

 

Das Kulturhaus Abraxas in Augsburg und Schloss Blumenthal in Aichach sind seine Heimspielstätten mit ungefähr 50 Auftritten im Jahr. Zudem werden derzeit mehr als 100 Gastspiele im Jahr gegeben, vor allem im süddeutschen Raum. 

 

Am 19.03.2018 war das mobile Theater zu Gast bei uns in der Grundschule Haunwöhr und verzauberte in der Ballspielhalle die Kinder aller Klassen mit dem Theaterstück Der kleine Prinz.

 

Die tollen Szenenfotos lieferte Karl Leitner.

 

 

 

Der kleine Prinz 

 

Theaterstück nach dem Buch von Antoine de Saint-Exupéry für Kinder ab 6 Jahre mit Musikbegleitung;

Darsteller: Laura Becker, Fritz Weinert 

 

Das Theater Fritz und Freunde inszenierte (Premiere 8. April 2017) in Kooperation mit der Augsburger Band „Mandara“ diese wunderbare Geschichte von zeitloser Poesie und Tiefe für Erwachsene und Kinder. „Mandara“ begleitet den „kleinen Prinzen“ mit zauberhaft orientalisch angehauchten Klängen auf seiner geheimnisvollen Reise durch das Universum.

 

Der kleine Prinz lebt mit seiner geliebten Rose auf einem winzigen Planeten. Doch da ihn viele Fragen bewegen, macht er sich auf und erkundet das Weltall mit seinen Sternen. Dabei trifft er auf seltsame Gestalten: Den König, den Eitlen, den Geschäftsmann, den Säufer, den Geographen etc... -sie alle können ihm jedoch nicht weiterhelfen... .

 

Resigniert landet er schließlich auf der Erde. Dort lernt er einen Piloten, einen Fuchs und eine Schlange kennen und findet in der Begegnung mit ihnen endlich Antworten. Er erkennt: „Man sieht nur mit dem Herzen gut." Nun kann er auf seinen Planeten zurückkehren...

 

 

„Einem Stoff, den jeder kennt ein neues Bühnenleben einzuhauchen, ist nicht einfach. Dem Theater Fritz und Freunde ist dies mit „Der kleine Prinz“ nach Antoine de Saint-Exupérys millionenfach verkauftem Buch dennoch gelungen.

 

Wichtigste Neuerung ist die Zusammenarbeit mit der jungen Augsburger Band Mandara, deren poetische Klänge die Szenen ideal ergänzen und verbinden: Mit Handpan, Geige, Querflöte und Shruti-Box zaubert Mandara die passende musikalische Kulisse für die Reise des kleinen Prinzen durch das All… .

 

…Dabei geht es manchmal ausladend komödiantisch zu – wie beim Eitlen, der mit glitzerndem Gold-Käppi und amerikanischem Akzent angibt. Oder akrobatisch wie beim Laternenanzünder, den Weinert komplett im Kopfstand spielt und spricht. Wunderbar auch Weinerts Mimik als Pilot, wenn er auf Wunsch des Prinzen spontan in die Rolle der Rose schlüpft.

 

Laura Becker muss sich als kleiner Prinz mit einer einzigen Rolle begnügen, spielt diese aber mit einer spannenden Mischung aus kindlichem Strahlen und mehr Verve, als man es vom literarischen Prinzen kennt… .

 

…für diesen „kleinen Prinzen“ lohnt es sich, neben dem Herzen auch die Augen und Ohren weit aufzumachen.“

 

AZ, 10.April 2017

 

 

 Ein Beitrag von Sonja Hein; Quelle: Theater Fritz und Freunde

Premiere - Buchpräsentation der Ingolstädter Kinderbuchautorin Christine Olma in der Harderbastei

 

 

Die Fotografin und Journalistin Christine Olma präsentierte ihr erstes Kinderbuch "Anton und der Geheimbund der Tiere", das in Ingolstadt und Umgebung spielt, erstmalig am Freitag, den 23.03 2018 in der Harderbastei Ingolstadt. Mit dabei auch zwei Schüler unserer Schule, Jolina Schubert aus der Klasse 4a und Frederick Gaube aus der Klasse 3c, die sich dort am Flügel austoben durften und die Veranstaltung musikalisch begleiteten. Die beiden kleinen Pianisten begeisterten das Publikum mit ihrem Können und ernteten großen Beifall.  Das brandneue Kinderbuch von Frau Olma wurde auch für die diesjährige Autorenlesung an der Grundschule Haunwöhr ausgewählt, sodass alle Klassen in den Sommermonaten noch in den Genuss dieser herrlichen und wunderschön illustrierten Lektüre kommen werden. Im heimeligen Ambiente der Harderbastei lauschten die zahlreichen Besucher gespannt dem Vortrag der Autorin und ließen sich in den Bann der Geschichte von Anton und seinen Freunden ziehen, die in Ingolstadt viele spannende Abenteuer erleben...

 

Ein Beitrag von Sonja Hein

Geräteturntag

 

Am Dienstag, den 20.3.18 fuhren die Klassen 3a, 3c und 3d in die Paul-Wegmann-Halle zum Geräteturntag der Ingolstädter Grundschulen. Als wir dort ankamen, war in der Halle bereits eine tolle Gerätelandschaft aufgebaut und die Kinder konnten es kaum erwarten, endlich loslegen zu dürfen. Nach einem kurzen Aufwärmtraining ging es an die Stationen und die SchülerInnen konnten viele verschiedene Geräte ausprobieren: Schwebebalken, Ringe, Taue, Trampolin, Kasten, Reck, Barren, Bock und vieles mehr. Neben den Haunwöhrer Klassen turnten mit uns noch SchülerInnen der Grundschule an der Münchener Straße, der Grundschule Oberhaunstadt und der Grundschule Etting. Die Schüler hatten eine „Riesengaudi“ bei dieser Veranstaltung. Neben den anwesenden LehrerInnen leisteten uns auch ältere SchülerInnen Hilfestellung. Vielen Dank dafür! Leider war diese Exkursion ins Geräteturnen viel zu schnell vorbei. Angenehm erschöpft kamen die „Sportler“ zur 2. Pause wieder in der Schule an. Den meisten hat es so gut gefallen, dass wir nächstes Jahr bestimmt wieder dabei sind!

 Ein Beitrag von Maria Stangl

 

Projekt „Apian-Forscher“ der Klasse 4b

 

Am Freitag, den 28.04. machte sich die Klasse 4b auf den Weg ins Schulzentrum Südwest. Denn die Kinder waren eingeladen, am Programm „Apian-Forscher“ teilzunehmen. Am Haupteingang wurden sie von Frau Schall, Chemielehrerin und Initiatorin des Kontaktes mit der Grundschule Haunwöhr, abgeholt.  Im Chemiesaal  durften die Kinder unterstützt von Frau Schall und ihrem Kollegen Herrn Niedermeier  in Dreiergruppen verschiedene Experimente zum Thema “ Wasser“ durchführen und auswerten. Die zwei Schulstunden gingen viel zu schnell vorbei.  Auf das nächste Projekt „Leben im Wassertropfen“  freuen sich alle schon sehr!

Ein Beitrag von Claudia Krauß

 

Running Kids am 28. April 2018

 

10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1, 0 – endlich startet der Lauf für die 12 Kinder der Klasse 1c der Grundschule Haunwöhr. Es ist ein strahlend schöner Frühlingstag, an dem die Kinder im Rahmen des Halbmarathons Ingolstadt ihr Bestes geben, die 500 Meter zum Ziel zu bewältigen.

 

500 Meter klingt erst einmal gar nicht so weit, das dachten sich die Jungen und Mädchen auch, das schafft man doch leicht. Aber so eine Strecke kann ziemlich lang werden! Und so war es die erste Aufgabe, sie erst einmal zu bremsen und ihnen die Grundzüge des Laufens und auch Durchhaltens zu vermitteln. Diese Aufgabe haben zwei Väter übernommen, die einen Monat lang zweimal in der Woche mit den Kindern im Zucheringer Wald trainiert haben.

 

So gut trainiert schafften es alle 12 glücklich und auch etwas erschöpft ins Ziel. Herzlichen Glückwunsch!

 

 Ein Beitrag von Maria Nurtsch

Malwettbewerb für das Titelblatt der Schülerzeitung

 

In diesem Schuljahr gibt es in der GS Haunwöhr zum ersten Mal eine Schülerzeitung. Da der Leuchtturm sich als schuleigenes Symbol etabliert hat und sich sowohl im Eingangsbereich als auch auf den Elternheften wiederfindet, lag es nahe, die Schülerzeitung ebenfalls "Leuchtturm" zu nennen. Das Titelblatt soll dann auch ein von Schülern gestalteter Leuchtturm zieren. Dafür wurde ein Malwettbewerb veranstaltet, an dem alle Klassen teilnahmen (ausgenommen die beiden Klassen in Hundszell, aus organisatorischen Gründen). Die Gestaltung war freigestellt, sodass die unterschiedlichsten Leuchttürme in tollen Ausführungen entstanden. Die besten Bilder jeder Klasse (siehe Bildergalerie) wurden von einer kunstaffinen Jury - die Auswahl aus den zahlreichen kreativen Kunstwerken fiel schwer! - ausgesucht und im Schulhaus ausgestellt. Alle Schüler durften mitmachen und für ihr Lieblingsbild eine Stimme abgeben. Die Auszählung ergab, dass den meisten Kindern mit großem Abstand vor allen anderen Bildern der wunderschöne Leuchtturm von Clara-Sue Pauly aus der Klasse 4c gefiel. Alle Werke, die am Malwettbewerb zur Auswahl standen, werden dauerhaft im Schulhaus ausgestellt bleiben. Am Schulfest können außerdem alle eingereichten Bilder in einer großen Ausstellung im Schulhaus betrachtet werden. Ein großes Dankeschön an alle Schüler und Lehrer, die sich mit viel Mühe und Engagement in den Malwettbewerb eingebracht haben!

 

Ein Beitrag von Sonja Hein

Noch mehr Kunst in der Grundschule Haunwöhr...

 

 

Upcycling – Fahrradreifen und diverse Wertstoffe in neuer Form

 

Für unsere diesjährige Teilnahme an der Aktion Umweltschule konnten wir neben zahlreichen anderen geplanten Projekten den Künstler Dipl. Ing. Jürgen Schulze von "Künstler an die Schulen e.V." für ein Umwelt-Kunstprojekt in der 4. Jahrgangsstufe gewinnen. In einem 4-tägigen Workshop mit dem Thema "Upcycling" werden unsere Viertklässler u.a. Rankhilfen für den Schulhof aus alten Fahrradreifen bauen, einen hängenden Heilpflanzengarten aus PET-Flaschen anlegen sowie Mobiles und Schmuck u.v.m. aus Fahrradreifenresten basteln. Lassen Sie sich überraschen! Der Workshop startet am 11.06.2018.

 

Das Projekt ist in zwei Phasen gegliedert:

 

Im ersten Teil werden handwerkliche und gestalterische Grundlagen in konkreter 

schöpferischer Arbeit vermittelt. Die Workshop-TeilnehmerInnen bekommen einen Überblick über den Aufbau und die Bestandteile der verwendeten Materialien. Die Einzelteile bilden hierbei den "Baukasten" für die folgende selbständige

Gestaltungsleistung. 

Die Projektarbeit verfolgt das Ziel, nötiges Bewusstsein für den Wert von Verbrauchsmaterial erfahrbar zu machen und bietet praktische Unterstützung für die Transformation dieser Wertstoffe in ansprechendes und nützliches Design. Unter fachlicher Anleitung können die SchülerInnen verschiedene Verbindungstechniken ausprobieren und ihre Möglichkeiten im Hinblick auf Funktionalität und gestalterischer Wirkung kennen lernen. So entstehen Mobiles, Rankgitter, Gürtel, Körbe, Schmuck, Taschen, Hüte und vieles mehr.

 

Der zweite Teil dient der Aneignung des eigenen Stadtteils als unmittelbaren Erfahrungsraum. Es entstehen durch die eigene wie auch die kollektive Kreativität (Gruppenarbeit) freie Skulpturen und Rankhilfen zur möglichen Bepflanzung. 

Die ggf. folgende Einbindung der Objekte im öffentlichen Raum dient der Schulung von notwendiger Kompromissfähigkeit durch die Beteiligung an Abstimmungs-prozessen (Hausmeister, Gebäudeverwaltung, Lehrkräfte, etc.). Darüber hinaus wird das Verantwortungsbewusstsein gegenüber dem eigenen Umfeld durch Schaffung von Identifikation mit dem Objekt und dem Ort gestärkt.

 

 

Zur Person:

 

Dipl.-Ing. Jürgen Schulzeist  freischaffender Künstler in Ingolstadt  und Mitglied des Berufsverbandes Bildender Künstler (BBK).

Als Dipl.-Ing. der Architektur ist er seit 2000 neben selbständigen Unternehmungen im Handel und Baubereich als bildender Künstler in den Bereichen Klangkunst, Schauspiel, Malerei sowie der Bildhauerei aktiv.

Ergänzt  werden diese Aktivitäten seit 2012 durch wechselnde Jugendprojekte an Grund- und Mittelschulen, Förderschulen und im Rahmen der "sozialen Stadt" der Stadt Ingolstadt.

 

Die Veröffentlichung der Informationen sowie der Fotos erfolgte mit freundlicher Genehmigung von Hr. Dipl. Ing. Jürgen Schulze.

 

Ein Beitrag von Sonja Hein

 

The wheels on the bus go round and round, round and round, round and round, ...

Verabschiedung von Herrn Anton Neudorfer am 18.05.2018

 

Künftig wird uns dieses vertraute Gesicht nicht mehr freundlich entgegenlächeln, wenn wir vor dem Schultor den Bus besteigen oder an diesem vorbeigehen. Von Januar 2015 bis Mai 2018 war Herr Neudorfer als Busfahrer für alle Fahrten der Haunwöhrer Grundschulkinder zuständig. Egal, ob morgens zur Schule, zum Sportunterricht, mittags nach Hause oder andere regionale Schul- und Zubringerfahrten- man konnte sich jederzeit darauf verlassen, zuverlässig, mit viel Humor und stets einem offenen Ohr von A nach B gebracht zu werden. Bei Lehrern, Schülern und Schulpersonal gleichermaßen beliebt, müssen wir nun schweren Herzens von ihm Abschied nehmen, denn Herr Neudorfer geht nach einem arbeitsreichen Leben nun in seinen wohlverdienten Ruhestand. 40 Jahre Busfahren, davon 30 Jahre beim KVB, und die gesamte Zeit über unfallfrei - das soll ihm erst einmal jemand nachmachen! Die Grundschule Haunwöhr ließ es sich nicht nehmen, mit einer Feier in der Aula, die mit zahlreichen Beiträgen aus verschiedenen Klassen unseren geschätzen Busfahrer hochleben ließ, sowie anschließendem Buffet im Lehrerzimmer ihren langjährigen Busfahrer würdig zu verabschieden. Das bunte Programm setzte sich zusammen aus Theater, Tanz, Musik und Gedichten, die die Lehrkräfte liebevoll auf unseren Herrn Neudorfer und das Thema "Busfahren" zugeschnitten und mit ihren Klassen oder AGs einstudiert hatten. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Lehrkräfte und Schüler für ihr tolles Engagement! Vertreter des Elternbeitrats sowie Schulleiterin Frau Zenk würdigten schließlich in ihrer Abschiedsrede die gemeinsame Zeit, die wir mit Herrn Neudorfer verbringen konnten. Ein tosender, nicht enden wollender Applaus der Schüler für den angehenden Rentner zeigte deutlich, wie sehr ihn alle vermissen werden! Die gesamte Schulfamilie Haunwöhr wünscht Herrn Neudorfer alles Gute für seinen Ruhestand und noch viele Jahre voller Freude und Gesundheit im Kreise seiner Lieben!

 

Ein Beitrag von Sonja Hein

Der Klimaladen zu Besuch an der GS Haunwöhr

 

Von 4.6. - 8.6.2018 können alle Schüler der GS Haunwöhr den "Klimaladen" besuchen, dort einkaufen und ihren Einkauf anschließend auf Klimafreundlichkeit hin prüfen. Die Wanderausstellung ist die ganze Woche über an unserer Schule aufgebaut.

 

"Der Klimaladen" ist eine Ausstellung, um SchülerInnen über Klimaauswirkungen unseres Konsums aufzuklären und  Verantwortungsbewusstsein zu wecken. Viele Schautafeln, sog. Roll-ups, erklären anschaulich die einzelnen Bereiche und geben wertvolle Tipps und konkrete Anregungen zum eigenen klimafreundlichen Konsumverhalten.

 

Die Ausstellung  ist in zwei Bereiche unterteilt, den Klimaladen und die anschließende Auswertungsabteilung, wobei folgende Themen behandelt werden: Lebensmittel, Energie, Mode, Schreib- und Papierwaren sowie Abfall.
Im Klimaladen dürfen die Teilnehmer mittels einer vorher ausgegebenen Einkaufsliste in Gruppen frei einkaufen, d.h. sie können in allen Abteilungen aus einer umfangreichen Produktpalette wählen: verpackte oder frische Waren, bio oder konventionell, regional oder von weit her, saisonal oder nicht, Fastfood oder Slowfood, fairtrade oder sozial unverträglich, Recycling- oder Frischfaserprodukte, etc.


Beim anschließenden Rundgang durch die Auswertungsabteilung kann jede Gruppe selbstständig ihren Einkauf auf Klimafreundlichkeit hin überprüfen.
Dabei gelten als Kriterien für nachhaltigen Klimaschutz:


- regional
- saisonal
- mehr pflanzliche Ernährung
- biologisch/ökologisch
- fairer Handel
- wenig Abfall
- verantwortungsbewusster Umgang mit Energie

 

Die Schüler der höheren Jahrgangsstufen bekamen zusätzlich den Auftrag, ihre Erkenntnisse über die verschiedenen Produktsparten in Kurzreferaten festzuhalten und sich dadurch nochmals intensiv mit der Thematik auseinanderzusetzen.

 

Das EuRegio-Projekt "Klimaladen - Was hat mein Konsum mit dem Klima zu tun?" wurde im Oktober 2015 mit dem höchsten deutschen kommunalen Klimaschutzpreis ausgezeichnet.

 

Quelle: EuRegio Salzburg

Ein Beitrag von Sonja Hein

 

Upcycling Kunstprojekt 

 

In der Woche vom 11.06. -15.06. findet für die 4. Klassen nun das Upcycling Kunstprojekt statt. Je an einem Wochentag darf eine 4. Klasse mit dem Künstler Jürgen Schulze tolle Objekte basteln. Heute war die Klasse 4c dran. Nach einer kurzen Einführung im Klassenzimmer startete der Workshop. Im Innenhof des Schulhauses bastelten und gestalteten die Schüler 4 Schulstunden lang Nützliches und Schönes aus Recycling-Material. Zuerst wurden Fische aus den härteren Reifenteilen gebogen und mit Kabelbindern fixiert. Diese dienten später z.B. als Deko für die hängenden Gärten, man kann aber auch wunderbare Mobiles aus den Fischen herstellen. Anschließend zeigte Herr Schulze den Kindern, wie man einfach und schnell aus den Fahrradmänteln stylische Schlüsselanhänger bastelt. Manche schafften in der kurzen Zeit 4-5 Schlüsselanhänger und waren mit Feuereifer bei der Sache, denn jeder sah anders aus, je nachdem, welchen Mantel man verwendet hatte. Am Ende des Workshops wurden die mitgebrachten PET-Flaschen gekürzt und zunächst von innen bemalt. Danach wurden Löcher in den Boden gebohrt - fertig war das Pflanzgefäß. Dieses befüllten die Schüler mit Erde und setzten je eine der mitgebrachten Heilpflanzen ein. Die fertig bepflanzten Gefäße wurden schließlich in die gebastelten Fische integriert- und fertig war der wunderschöne Hängegarten! Wir sind schon gespannt, was Jürgen Schulze mit den anderen drei Gruppen noch alles herstellen wird..... wir waren uns jedenfalls einig: es hat mordsmäßig viel Spaß gemacht und von den Ergebnissen waren wir total begeistert!!!

 

Ein Beitrag von Sonja Hein

 

Gang zur Wiese mit dem Bund Naturschutz

 

Pflücke ein Gänseblümchen mit Blättern! Wer findet den längsten Grashalm? Mit solchen Arbeitsaufträgen ließ Helene Theobald vom Bund Naturschutz die ersten Klassen die Wiese mit ganz anderen Augen erleben.

 

   Überraschend war, wie viele unterschiedliche

   Wiesenblumen die Schülerinnen und Schüler

   in der Wiese fanden und (mit etwas Hilfe) auch

   bestimmen konnten.

 

  Bevor die Kinder zum Abschluss erforschen konnten,

  welche  Tiere in der Wiese zu finden sind, durften sie 

  Butterbrote mit frischen Kräutern probieren.

 

 

 

Vielen lieben Dank an dieser Stelle an Frau Theobald für die vielen neuen Eindrücke!

 

 

 

 

Ein Beitrag von Maria Nurtsch

 

BESUCH IM MUSEUM FÜR KONKRETE KUNST-

MKK INGOLSTADT

 

 

Wie viele andere Schüler auch besuchten die Klassen 1c und 4c der GS Haunwöhr die aktuelle Ausstellung im Museum für Konkrete Kunst.

 

Carlos Cruz-Diez (Venezuela) ist einer der wichtigsten internationalen noch lebenden Op-Art-Künstler. In den zentralen Sammlungen zeitgenössischer Kunst (MOMA, Centre Pompidou, Tate Modern) ist der 94-Jährige mit seiner spektakulären Farbkunst weltweit vertreten. In seinem Werk untersucht er die Wirkung von Farben durch Bewegung, Licht und optische Wahrnehmungsphänomene.

Für eine Ausstellung im MKK konnte er nach Ingolstadt geholt werden. Die Museumspädagoginnen haben es einmal wieder auf gewohnt hervorragende Weise geschafft, die SchülerInnen für die ausgestellten Arbeiten zu begeistern. (Vielen lieben Dank für die gelungenen Führungen!)

 

Am beeindruckendsten war neben den zahlreichen Bildern mit optischen Täuschungen sicherlich das Farblabyrinth zum Durchschreiten und die auf das Gebäude angepasste interaktive Lichtinstallation, in der die Kinder selbst Teil des Kunstwerkes werden konnten.

In der anschließenden Werkstattarbeit durften sie selbst ein "konkretes" Kunstwerk herstellen und waren -angespornt durch die vielen Eindrücke- mit Feuereifer bei der Sache.

 

Ein Beitrag von Maria Nurtsch & Sonja Hein

 

Welttag des Buches 2018

Besuch in der Buchhandlung Stiebert Ingolstadt

Zum alljährlichen Welttag des Buches durften auch in diesem Jahr die Viertklässler wieder eine Buchhandlung besuchen und bekamen mit einem Buchgutschein auch ein solches geschenkt. Die Klasse 4c besuchte am 15.06.2018 die Buchhandlung Stiebert in der Stadtmitte. Herr Stiebert erzählte zum Welttag des Buches und fragte den Schülern durchaus einiges literarisches  Grundwissen ab. Anschließend stand er selbst für Fragen (zu Büchern, Autoren, Buchhandel) zur Verfügung, die wir vorher im Unterricht vorbereitet hatten. Im Anschluss wurden den Kindern noch einige spannende neue Kinderbücher vorgestellt, um ihr Leseinteresse anzuschüren. Dann war noch Zeit, in Ruhe ein bisschen zu stöbern, und zum Abschluss bekam jeder Schüler noch sein Buchgeschenk. Wir danken Herrn Stiebert für seine Mühe und für einen interessanten Einblick in die Welt der Bücher!

 

Ein Beitrag von Sonja Hein

Besuch auf dem Erlebnisbauernhof Kroll in Seehof

Der Bauernhof mit allen Sinnen - so könnte man unseren Besuch bei dem Familienbetrieb Kroll in Seehof heute zusammenfassen.

Zum Jahresabschluss unternahm die Klasse 4c Anfang Juli einen Ausflug zum Erlebnisbauernhof Kroll, der hauptsächlich von der Milchwirtschaft lebt- und nebenher seit gut 15 Jahren die Erlebnispädagogik auf dem eigenen Hof betreibt. Man merkte Frau Kroll an, dass sie mit Leib und Seele Bäuerin ist und vor allem auch sehr gerne mit Kindern arbeitet. Wir bekamen nach einer herzlichen Begrüßung zunächst einen umfassenden Überblick über so einen Milchbetrieb, der mit 45 Kühen ganz schön arbeitsintensiv ist! Von der Ernährung der Tiere über den Tagesablauf auf dem Hof bis hin zur Fortpflanzung und dem Melkvorgang erfuhren wir alles, was man über eine Kuh und eine Milchwirtschaft wissen muss. Z.B., dass eine Kuh mehr wiegt als unsere ganze Klasse zusammen oder dass sie am Tag bis zu 120 l Wasser trinkt und zweimal gemolken werden muss. Die Schüler durften sich an einer Holzkuh mit Gummieuter am Melken versuchen (das war trotz vorheriger Fingerübung gar nicht so einfach!), die Kühe im Stall riechen, streicheln und füttern, und sogar die kleinen Kälbchen am milchgetränkten Finger saugen lassen. Auch die Melkmaschine wurde ausprobiert. Im Anschluss an den Rundgang ging es ans "Butterschütteln": Man musste etwas Sahne in einem Schraubglas solange kräftig schütteln, bis ein kleiner Butterklumpen entstanden war. Auf eine Scheibe frischen Bauernbrots gestrichen und mit Schnittlauch garniert bekamen wir einen wohlschmeckenden Pausensnack. Danach holte Frau Kroll noch den kinderlieben Hofhund Leika und ein Kaninchen, die sich beide bereitwillig streicheln ließen. Die hofeigene Katze Blacky begleitete uns übrigens den gesamten Rundgang über. Nach dem Besuch des Hofladens, wo man Kartoffeln, hausgemachte Nudeln, Eier, gesunde Dinkelkekse u.v.m. kaufen kann, besichtigten wir noch die exotische Attraktion des Hofes: Ein wunderschönes Pfauenpärchen, das im hinteren Bereich in einem Gehege lebt. 

Liebe Frau Kroll, dankeschön für diesen tollen und lehrreichen Vormittag auf Ihrem Hof!

Kinder sind übrigens immer herzlich willkommen und dürfen z.B. zu den Melkzeiten gegen 18.00 Uhr gerne vorbeikommen und zuschauen.

 

Ein Beitrag von Sonja Hein

Ausflug zum „Haus im Moos“

 

 

 

Zum Schuljahresabschluss unternahmen die Klassen 2a und 2c gemeinsam einen Ausflug zur Umweltbildungsstätte „Haus im Moos“ in Karlshuld. Nachdem schnell geklärt war, wer auf der Hinfahrt im Doppeldeckerbus oben sitzen darf, konnten wir nach ca. 20 Minuten Fahrt und einer kleinen Brotzeit mit unserem Workshop „Tiere am und im Gewässer“ beginnen. Zuerst erfuhren die Schüler etwas für die Pflanzen am und im Gewässer und sollten diese anhand von bestimmten Merkmalen wiederfinden. Danach schloss sich der Teil des Workshops an, auf den alle Kinder schon sehnsüchtig gewartet hatten: Es sollten Tiere, die in einem Tümpel leben, gefunden und vorsichtig mit einem Sieb eingefangen werden. Nach erfolgreicher „Jagd“ konnten wir unter anderem Libellenlarven, Kaulquappen und Wasserläufer unter der Becherlupe genauer betrachten. Auf dem Rückweg machten wir noch Halt bei den Ziegen und durften sie streicheln und füttern, bevor es mit dem Bus zurück zur Schule ging.

 

Ein Beitrag von Nicola Tank und Jasmin Eckert

 

Autorenlesung an der GS Haunwöhr

Am 23./24.07.2018 kamen alle Schüler der GS Haunwöhr in den Genuss, eine echte Ingolstädter Autorin kennenzulernen, die ihnen aus ihrem brandneuen Kinderbuch "Anton und der Geheimbund der Tiere" Auszüge vorlas und Fragen der Kinder beantwortete. Die Geschichte handelt von der Maus Anton, der versehentlich mit einem Kartoffelwagen auf dem Ingolstädter Wochenmarkt landet und wieder zurück nach Hause ins Altmühltal möchte.  Er kann sich dort gerade noch bei Franz, der Wühlmaus in Sicherheit bringen. Doch das hat seinen Preis und seine Lage scheint weiter aussichtslos....
Antons Heimweh steigt von Tag zu Tag. Schließlich jedoch hilft ihm der Geheimbund der Tiere, der nicht nur Anton unterstützt, den Weg zurück in die Heimat anzutreten. Christine Olma hat in ihrem Erstlingswerk eine spannende Geschichte verfasst, in der verschiedene Charaktere aufeinandertreffen und die auf mehr als 300 Seiten mit zahlreichen liebevollen Illustrationen die Abenteuer ihrer Figuren erzählt. Es geht um Freundschaft, Verrat, Liebe und Vertrauen, um Geheimnisse und Sehnsüchte, um Mut – den Mut in der Verzweiflung, den Mut zu Zivilcourage und Hilfsbereitschaft. In der Geschichte trifft man auf viele bekannte Orte unserer Stadt, allen voran der Wochenmarkt, der Zoo Wasserstern, der Künettegraben, das Rathaus u.v.m.

Das Buch ist in allen Ingolstädter Buchhandlungen erhältlich, kann aber auch direkt bei uns an der Schule bestellt werden.

 

Ein Beitrag von Sonja Hein

Recyclingaktion an unserer Schule

 

Schon seit 20 Jahren beteiligen sich die Kinder der Grundschule Haunwöhr an der Wertstoffsammlung der Ingolstädter Schulen.

 

Sie sammeln das ganzes Schuljahr über Korken, Kerzen und CDs, die von verschiedenen Firmen recycelt werden. Am Schuljahrsende werden dann die Schulen ausgezeichnet, die besonders viele Wertstoffe gesammelt haben.

 

Die Grundschule Haunwöhr war wieder einmal unter den ersten fünf „Müllsammlern“ dabei!

 

Auch im kommenden Schuljahr machen wir wieder bei dieser Aktion mit. Alle sind also aufgerufen, fleißig Korken, Kerzen und CDs zu sammeln, denn „Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern“ (afrikanisches Sprichwort).

Ein Beitrag von Traudl Moritz

 

Zum Schuljahresabschluss: Unser Schulfest

Wieder ist ein Schuljahr zu Ende, was wir Ende Juli mit einem großen Schulfest gebührend feierten - mit zahlreichen Aufführungen und vielen Stationen, an denen die Kinder aktiv werden konnten. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Kindern, Eltern, Lehrern und sonstigen Mitwirkenden ganz herzlich für ihren großartigen Einsatz bedanken, der dazu beigetragen hat, dass unser Schulfest auch in diesem Jahr wieder einmal reibungslos über die Bühne ging und allen großen Spaß gemacht hat!

Auch unsere erste eigene Schülerzeitung wurde auf dem Schulfest erfolgreich verkauft. Wer noch kein Exemplar besitzt, kann sich zu Schuljahresbeginn noch schnell eines sichern!

An dieser Stelle möchte ich mich als Verantwortliche der Schülerzeitungs-AG auch noch einmal ganz herzlich bei allen Kindern der AG, die so toll mitgearbeitet haben, bedanken sowie bei allen Eltern und den vielen anderen Sponsoren, die durch ihre finanzielle Unterstützung dazu beigetragen haben, dass unsere Schülerzeitung realisiert werden konnte. Auch im nächsten Schuljahr wird es wieder eine Schülerzeitung geben, interessierte Viertklässler dürfen sich gerne am Anfang des Schuljahres bei mir melden!

 

Ein Beitrag von Sonja Hein

Bestellen Sie oft etwas über das Internet?

 

Wollen Sie dabei die Schule bzw. den Förderverein unterstützen?

 

Dann tätigen Sie Ihre Bestellung über

 

schulengel.de

 

Unser Förderverein ist dort gemeldet und erhält für jede Bestellung über schulengel.de einen kleinen Obolus.

 

Die Schulfamilie bedankt sich!